20Sep/19

EdTech Made in Germany – verloren im Systemlabyrinth?

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Die EdTech-Szene in Deutschland ist klein: Nur 3,6 Prozent aller Startups sind im Bildungsbereich aktiv (Startup Monitor). Hier setzt der Beitrag an. Zuerst konstatiert Mike Raschke, dass es gerade im Hochschulbereich genügend Aufgaben gäbe, die nach innovativen Lösungen suchen. Dann fragt er nach den Gründen, die ein Zusammenkommen von Hochschulen und Startups hierzulande häufig verhindern. Am Ende konstatiert auch er: „Das deutsche Hochschulsystem funktioniert nach einer Logik, die jungen, agilen Start-ups konträr entgegensteht. Hochschulen und Start-ups sprechen nicht dieselbe Sprache, verstehen sich nicht.“

Was es deshalb braucht, so Mike Raschke: „spezifische Hilfestellungen in Form von Inkubationsprogrammen“. Es empfiehlt sich, parallel noch einmal die Beiträge von Ulrich Schmid (mmb) und Andreas Wittke (TH Lübeck) zum gleichen Thema zu lesen. Oder in das Dossier „EdTech“ des Hochschulforums hineinzuschauen.
Mike Raschke, Hochschulforum Digitalisierung, 19. September 2019

Bildquelle: Austin Distel (Unsplash)

19Sep/19

Mitmachen – Online-Umfrage von Lehrenden im Alphabetisierungs- und DaZ-Bereich

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Mit der Umfrage sollen Daten erhoben werden, um Angebote für Lehrkräfte weiterzuentwickeln und ihnen dadurch bei ihrer Kurs-/Unterrichtsvorbereitung zu helfen. Dabei werden u.a. folgende Aspekte untersucht: Wo beschaffen sich Lehrende Lehr- und Lernmaterialien? Werden für die Recherche eher Online-Quellen oder vorwiegend Printmedien genutzt? Wie werden Lernmaterialien für den Unterricht aufbereitet? Wie gelingt die Qualitätskontrolle?

19Sep/19

Call for Poster Presentations and Speakers: Open Science Conference 2020

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Der Leibniz Forschungsverbund Open Science lädt vom 11. bis 12. März 2020 zur jährlichen Open Science Konferenz nach Berlin ein. Die Veranstaltung widmet sich der Open Science Bewegung und stellt ein einzigartiges Austauschforum zur Verfügung, um die neuesten und zukünftigen Entwicklungen von Open Science zu diskutieren. Dazu werden noch Beiträge in Form von Poster Präsentationen und Vorträgen gesucht. Die Abstracts in englischer Sprache können noch bis 11. Oktober 2019 eingereicht werden.

18Sep/19

Stelle als Berater/in für Medientechnik und -gestaltung ausgeschrieben

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) sucht ab sofort für ihre Bibliothek am Campus Sankt Augustin eine/n Berater/in für Medientechnik und -gestaltung. Die Stelle ist in Vollzeit zu besetzen und wird je nach Qualifikation nach Entgeltgruppe 11 TV-L vergütet. Bewerbungen sind noch bis 06. Oktober 2019 möglich.

17Sep/19

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich E-Learning an der HHU Düsseldorf gesucht

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Die Medizinische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) sucht im Rahmen des Projekts „iQu: integrierte Qualitätsoffensive in Lehre und Studium der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in im Bereich E-Learning. Die Besetzung der Vollzeitstelle (13 TV‑L) ist bis zum 31. Dezember 2022 befristet. Bewerbungen können bis 15. Oktober 2019 eingereicht werden.

16Sep/19

Call for Papers: Künstliche Intelligenz in der Bildung

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Das International Journal of Learning Analytics and Artificial Intelligence for Education (iJAI) beschäftigt sich in einem Special Issue mit der aktuellen Forschung zu künstlicher Intelligenz (KI) in der Bildung. Hierfür werden noch Beiträge gesucht, die sich mit der theoretischen Diskussion des Themas, empirischen Studien oder entwickelten Anwendungen und Systemen zu KI befassen. Abstracts können noch bis 10. Dezember 2019 eingereicht werden.

14Sep/19

Erschienen: Makerspaces zur Wissenschaftsvermittlung und Innovationsraum der neuen Generation #gmw2019

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Für die GMW 2019 haben wir erfolgreich einen Beitrag zu Makerspaces als neue Variante von Schüler/innen-Laboren einreichen können. Die Übersicht entstand u.a. im Kontext des Projekts DOIT.

Der vorliegende Beitrag skizziert die Landschaft der Schüler/innen-Labore und betrachtet Makerspaces als neue Variante davon. Der Beitrag versucht dabei, Makerspace systematisch einzuordnen. Dabei fällt auf, dass in Makerspaces insbesondere die Interdisziplinarität eine wachsende Bedeutung erhält und dass der pädagogisch-didaktische Ansatz der Maker Education offener ist, als in herkömmlichen Schüler/innen-Labor-Konzepten. Im Beitrag werden dazu auch Beispiele für Makerspaces als Schüler/innen-Labore genannt.

 

  • Sandra Schön, Luisa Friebel, Clarissa Braun, Martin Ebner und Julia Eder (2019). Makerspaces zur Wissenschaftsvermittlung und Innovationsraum der neuen Generation. In: Jörg Hafer, Martina Mauch & Marlen Schumann (Hrsg.), Teilhabe in der digitalen Bildungswelt, GMW Proceedings 2019, Medien in der Wissenschaft,  Band 75,  Münster: Waxmann, S. 187-197, URL: https://www.waxmann.com/?eID=texte&pdf=4006Volltext.pdf&typ=zusatztext
14Sep/19

Chapter 8.7c Artificial intelligence

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Tony Bates überarbeitet gerade sein Online-Werk „Teaching in a Digital Age“. Die zweite Auflage soll auch ein Kapitel über Künstliche Intelligenz enthalten. Einen ersten Entwurf stellt er hier zur Diskussion. Im ersten Teil dieses Kapitels definiert er, was Künstliche Intelligenz eigentlich bedeutet, setzt Kriterien und nennt Beispiele. Im zweiten Teil wirft er einen kritischen Blick auf diese Beispiele. Das führt ihn zu zwei Erkenntnissen:

a) Zum einen steckt in vielen KI-Beispiele gar nicht KI, weil sie eines oder mehrere der gesetzten Kriterien nicht erfüllen, konkret: „… very few so-called AI applications in teaching and learning meet the criteria of massive data, massive computing power and powerful and relevant algorithms.“

b) Zum anderen sieht Tony Bates nicht, dass und wie KI derzeit bei der Entwicklung der so wichtigen Future Skills wie Critical Thinking, Problem-solving oder Creativity unterstützen kann. Denn der Schwerpunkt vieler Beispiele und Anwendungen liegt auf „content presentation and testing for understanding and comprehension“ und zielt auf effizientere Prozesse in der Weiterbildung.

Sein Fazit ist also eher ernüchternd. „Big Data“ ist heute noch die Schwelle, die KI nehmen muss. Aber Tony Bates deutet auch an, wer diese Schwelle nehmen kann:

„In education, AI is still a sleeping giant. ‘Breakthrough’ applications of AI for teaching and learning are probably not going to come from the mainstream universities and colleges, but from outside the formal post-secondary system, through organizations such as LinkedIn, lynda.com, Amazon or Coursera, that have access to large data sets that make the applications of AI scalable and worthwhile (to them).“
Tony Bates, Online Learning and Distance Education Resources, 13. September 2019

Bildquelle: Teaching in a Digital Age