17Okt/19

Ausschreibung: Curriculum 4.0.NRW – Gestaltung von Hochschulcurricula für die digitale Welt

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Im Mittelpunkt der Förderlinie Curriculum 4.0.NRW, ausgeschrieben durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit dem Stifterverband und der Digitalen Hochschule NRW, steht die Kompetenzentwicklung der Studierenden für die digitale Welt. Sie ist auf einen Zeitraum von drei Jahren angelegt und mit insgesamt 7,5 Millionen Euro dotiert (2,5 Millionen Euro pro Jahr). Der Bewerbungsschluss ist der 13. Dezember 2019.

17Okt/19

Neues Themenspecial startet auf e-teaching.org: „Praxistransfer – wie geht das eigentlich?“

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Es ist wieder soweit! Ein neues Themenspecial startet auf e-teaching.org. Diesmal geht es ab dem 28. Oktober 2019 um das Thema Praxistransfer in der Hochschullehre, nämlich um die Frage, wie Wissen über den Einsatz digitaler Medien in der Lehre für andere nutzbar gemacht werden kann.

16Okt/19

E-Learning: An Microsoft führt kein Weg vorbei

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Als Holger Loop vom Center of Excellence in Learning der Lufthansa Group das Projekt auf der Zukunft Personal in Köln präsentierte, ist mir der Punkt gar nicht so ins Auge gesprungen. Aber es stimmt: Im Konzept von „OneLearning“ steckt viel Microsoft, von LinkedIn Learning über Sharepoint bis Azure. Gudrun Porath schlägt dann noch den Bogen zur Top Tools for Learning-Liste von Jane Hart, in der die Microsoft-Produkte dieses Jahr viele Plätze gut machen konnten. Ihre Schlussfolgerung: „Microsoft profitiert gewaltig davon, dass Arbeiten und Lernen im Unternehmen immer mehr zusammenwachsen.“
Gudrun Porath, L&Dpro/ Blog, 15. Oktober 2019

Bildquelle: Miguel Ángel Sanz (Unsplash)

16Okt/19

7 Major Learning Styles and the 1 Big Mistake Everyone Makes

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Laura Lynch fasst die Diskussion um individuelle Lernstile so zusammen, wie ich es auch tun würde: „That said, while the learning style theory—that individual students might have a style that helps them learn better—may be complete bunk, presenting material in a variety of ways does have a lot of merit.“

Also, es gibt keine (nennenswerten) wissenschaftlichen Belege dafür, dass Lernstile existieren oder dass man bessere Lernerfolge erzielt, wenn man einem favorisierten Lernstil folgt. Aber wer Lernumgebungen konzipiert, sollte trotzdem eine Bandbreite von Möglichkeiten anbieten.  

„This is important because most of us process information best when we encounter it in a variety of ways—social and solitary and physical and logical. What this means for the practical implementation of your course is that you shouldn’t try to optimize material for one kind of learning style over another, but rather, you should present course materials in a range of learning styles so that all learners can engage with it on multiple fronts.“
Laura Lynch, LearnDash, 15. Oktober 2019

Bildquelle: Jesper Sehested  (flickr, CC BY 2.0)

15Okt/19

Veranstaltungsrückblick Juni bis September 2019

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

E-Learning an Hochschulen war in den letzten Wochen und Monaten wieder einmal Thema von verschiedenen Konferenzen und Workshops. An dieser Stelle haben wir für Sie eine Auswahl an Veranstaltungs-Rückblicken zusammengestellt. Von einigen Events stehen außerdem Keynotes, Tagungsberichte sowie weitere Beiträge in Form von Videoaufzeichnungen, Folien oder Bildern online zur Verfügung.

15Okt/19

filter success

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Harold Jarche denkt laut über „knowledge filter“ nach. Technische Filter wie wir sie von Plattformen wie Google oder Amazon kennen, haben den Nachteil, dass wir sie nicht wissen, wie sie funktionieren. Um so wichtiger sind und bleiben „menschliche Filter“, also Personen bzw. Experten, denen wir trauen und deshalb folgen. Sie zu finden, ist aufwändig. Harold Jarche zeigt kurz auf, wie Unternehmen hier unterstützen können („The identification of knowledgeable people should be an important management function. The organization can also help people to codify some of their knowledge, especially through stories.“) und erinnert an den Unterschied zwischen Netzwerken und Communities.
Harold Jarche, Blog, 14. Oktober 2019

14Okt/19

The Capability Academy: Where Corporate Training Is Going

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Der Artikel beginnt mit einem Rückblick auf die letzten Etappen in Corporate Learning: Corporate Universities, E-Learning, Blended Learning, Microlearning, Learning Experience Platforms, Learning in the Flow of Work – alles verbunden mit der Hoffnung, jetzt die Lernform gefunden zu haben, die „passt“. Aber natürlich ändern sich auch die Rahmenbedingungen und Anforderungen. Und Kompetenzentwicklung und Lernen sind noch keine Selbstläufer.

Deshalb setzt Josh Bersin jetzt auf die „Capability Academy“ als strategische Klammer fürs Corporate Learning. Er schreibt:

An Academy Is A Place, Not A Library Of Content
As I mentioned earlier, an Academy is not “a bunch of courses, it’s a place to go.” A place to learn. A place to share. A place for experts to contribute. And a place to advance the state of knowledge. (And it may be a virtual and physical space.)“

Capability Academies sind strategie- und business-orientiert. Sie zielen auf Kompetenzen. Digitalisierung und Automatisierung treiben sie voran. Es erinnert ein bisschen an einen Relaunch der Corporate Universities der 2000er Jahre.
Josh Bersin, Josh Bersin/ Blog, 5. Oktober 2019

Bildquelle: Josh Bersin